Busübergaben:

  1. TSV 1863 Buchen
    6. Juni 2009
  2. FC Starkenburgia 1900 e.V. Heppenheim
    19. Juni 2009
  3. SV Olympia Rheinzabern e.V.
    25. Juni 2009
  4. TSV Phönix Steinsfurt
    2. Juli 2009
  5. VfB Haßloch 1951 e.V.
    9. Juli 2009
  6. SV Schefflenz e.V
    16. Juli 2009
  7. SV 1920 Worms-Horchheim e.V.
    23. Juli 2009
  8. FSV 1920 Offenbach e.V.
    30. Juli 2009
  9. TuS Oggersheim 1898 e.V.
    6. August 2009
  10. 1. FC 23 Hambach e.V.
    13. August 2009
  11. DJK SC Schwarz-Weiß 1997 Frankenthal e.V
    20. August 2009
  12. SV Dammheim 1961 e.V.
    27. August 2009
  13. VfB Wiesloch 1907 e.V.
    3. September 2009
  14. DJK SV Phönix Schifferstadt
    10. September 2009
  15. FC Speyer 09
    17. September 2009
  16. FC 07 Bensheim
    24. September 2009
  17. SV Germania Obrigheim e.V.
    1. Oktober 2009
  18. SV 1946 Ingenheim e.V.
    8. Oktober 2009
  19. S.V. 1970 Obersülzen e.V.
    15. Oktober 2009
  20. Jugendfußball Ravenstein 05 e.V.
    22. Oktober 2009
  21. SV Pfingstweide 1972 e.V.
    28. Oktober 2009
  22. TSV Helmstadt e.V.
    5. November 2009
  23. VfB 1913 Iggelheim e.V.
    11. November 2009
  24. VfL Birkenau 1963 e.V.
    18. November 2009
  25. TSV Amicitia Viernheim e.V.
    26. November 2009
  26. Spvgg Sandhofen 03 e.V.
    26. November 2009
  27. TSG Eintracht Plankstadt e.V.
    26. November 2009
  28. MFC 08 Lindenhof e.V.
    26. November 2009
  29. Spvgg 06 Ketsch e.V.
    26. November 2009
  30. Vereinigte Turnerschaft 1898 e.V.
    7. Januar 2010
  31. TSG 1899 Rohrbach e.V.
    13. Januar 2010
  32. Turnverein Hardheim 1895
    20. Januar 2010
  33. VfR 1976 Kandel
    27. Januar 2010
  34. SC Bobenheim-Roxheim e.V.
    3. Februar 2010
  35. FC Sandhausen 1986 e.V.
    10. Februar 2010
  36. TSV Venningen-Fischlingen 1913 e.V.
    17. Februar 2010
  37. TSV 1910 Badenia Schwarzach
    24. Februar 2010
  38. VfR Wormatia 08 Worms
    3. März 2010
  39. 1. FC 08 Haßloch e.V.
    10. März 2010
  40. ASV 1888 Eppelheim e.V.
    17. März 2010
  41. FSG 1950 / 54 Bensheim-West e.V.
    24. März 2010
  42. SC Alemannia DJK Maudach e.V.
    1. April 2010
  43. SV 1927 Rohrbach/S. e.V.
    8. April 2010
  44. TSV 1899 Königsbach e.V.
    15. April 2010
  45. TSV 1863 Mudau
    22. April 2010
  46. SV Wernersberg 1959 e.V.
    29. April 2010
  47. SG Dielheim 1945 e.V.
    6. Mai 2010
  48. TSV Lingenfeld e.V. 03
    14. Mai 2010
  49. Sportfreunde Haßmersheim e.V. 1924
    19. Mai 2010
  50. TSV Rot-Weiß Auerbach 1881 e.V.
    28. Mai 2010
  51. Spvgg. Rot-Weiß Speyer e.V.
    2. Juni 2010
  52. Sportverein Hilsbach 1927 e.V.
    11. Juni 2010

52 x Freude: Der Bus kommt!

TSV Lingenfeld e.V. 03

Mit so viel Verve wurde noch kein „Mobil zum Spiel“ empfangen: Noch bevor die Fußball-Kids des TSV Lingenfeld 03 ihren neuen Mannschaftsbus in Empfang nehmen konnten, nahm dieser am Freitag [14.05.2010] an einem kleinen Umzug durch die Gemeinde teil. Auf dem Vereinsgelände am Hirschgraben wurde dann kräftig gefeiert – sowohl das „Mobil zum Spiel“ als auch das eigene ehrenamtliche Engagement im Jugendfußball, denn dafür wurde der TSV Lingenfeld von der Dietmar Hopp Stiftung mit dem nagelneuen Teambus ausgezeichnet.

Los ging’s zunächst am Rathaus, wo Bürgermeister Erwin Leuthner, Verbandsbürgermeister Jürgen Thomas, 1. Beigeordnete Bianca Dietrich und TSV-Vorsitzender Richard Lechnauer sowie weitere Vereinsvertreter Dietmar Pfähler, Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung, mitsamt dem „Mobil zum Spiel“ begrüßten. Mit einer Eskorte aus Polizei und der Freiwilligen Feuerwehr St. Florian ging es dann den knappen Kilometer bis zum Vereinsgelände. Dort musste Dietmar Pfähler erst einmal den Motor abstellen, denn die Vereinsjugend wollte zeigen, wie viel Kraft in ihr steckt. An einem Seil befestigt zogen 40 Jugendliche und Kinder das „Mobil zum Spiel“ auf den Sportplatz, Vorsitzender Lechnauer mit seiner Drehorgel und den Liedern „So ein Tag, so wunderschön wie heute“ und „We are the Champions“ vorneweg.

Dietmar Pfähler beglückwünschte die Lingenfelder zu ihrem neuen Mannschaftsbus, den sie sich mit ihrem ausgezeichneten ehrenamtlichen Engagement im Jugendfußball verdient hatten. „Auch von Eurem großartigen Empfang bin ich rundum begeistert“, so Pfähler, „was Ihr hier auf die Beine gestellt habt, ist eine Klasse für sich.“ Ein Highlight im Programm: die TSV-Tanzgruppe „Dancing Queens“, die auch beim „Mobil zum Spiel“-Abschluss-Event am 11. Juni in Sinsheim dabei sein wird. Die Fahrzeugschlüssel übergab Pfähler an Vorstand Richard Lechnauer, der sie wiederum an Jugendleiter Reinhard Hennrich weiterreichte, denn schließlich ist das „Mobil zum Spiel“ der Jugend vorbehalten. Pfarrer Dr. Henry Patrao segnete den Bus. Dankesworte und sogar -gesänge richteten sich an Spender Dietmar Hopp. Nachträglich zu dessen 70. Geburtstag intonierten die TSV’ler mit Drehorgelbegleitung „Wie schön dass Du geboren bist“.

Am Wochenende waren in Lingenfeld Ortsmeisterschaften, aber nächsten Samstag stehen wieder Auswärtsspiele an. Die C-Jugend kickt in Waldsee, die F-Jugend in Hardthausen. Und wer darf mit dem „Mobil“ zum Spiel fahren? „Das müssen wir noch ausknobeln“, lacht Vorstand Lechnauer.

Im Rahmen der Aktion „Mobil zum Spiel“ vergibt die Dietmar Hopp Stiftung ein Jahr lang bis Juni 2010 jede Woche einen Mannschaftsbus – insgesamt 52 Fahrzeuge im Gesamtwert von über zwei Millionen Euro – als Auszeichnung für vorbildliches ehrenamtliches Engagement im Jugendfußball.

Bildergalerie
TSV Lingenfeld e.V. 03

Die am 1. Mai 1903 als „Turnverein Lingenfeld“ gegründete Sportvereinigung (TSV) ist mit ihren derzeit über 900 Mitgliedern – davon rund 400 Jugendliche unter 18 Jahren – nicht nur der größte und älteste sporttreibende Verein der Ortsgemeinde Lingenfeld, sondern zählt mit zu den traditionsreichsten sportiven Großvereinen des Kreises Germersheim. Die TSV unterhält die Abteilungen Fußball, Tischtennis, Gymnastik und Turnen. Zur Ausübung des Sport‐ und Spielbetriebes stehen zur Verfügung: Rasenplatz, Hartplatz (mit Flutlichtanlage), Kleinfeld‐Rasenplatz (mit
Flutlichtanlage), Übungsplatz, Vereinsheim mit großem Gymnastiksaal (120 m2), Jugend‐ und Büroräumen, Garagen, Gaststätte und Pächterwohnung.

Die Abteilung Fußball ist mit ca. 450 Mitgliedern Zugpferd und „Hauptschlagader“ des Vereins. Neben den zwei aktiven Herrenmannschaften (Bezirksliga Vorderpfalz und Kreisliga Speyer) und einem recht agilen AH Team, gilt das Hauptaugenmerk des Vereins dem Bereich der Jugendarbeit. Insgesamt sind hier 140 Spieler in 11 Mannschaften im Einsatz, ehrenamtlich betreut von zur Zeit 18 Trainern.

Die A‐Junioren agieren in Spielgemeinschaft (SG) mit Lustadt, Westheim und Freisbach im Mittelfeld der Bezirksliga. Die B‐Junioren als SG Lustadt‐Westheim‐Lingenfeld mischt mischt erfolgreich in der Bezirksklasse mit. Die D‐Junioren spielen im Kreis Südpfalz; in SG mit TV Westheim erreichten sie den Aufstieg in die Bezirksklasse. Das D‐1 Team rangiert in der Spitzengruppe der Bezirksklasse und hat gute Chancen zum Aufstieg in die Bezirksliga. Die E‐3 Fußballjugend wurde in der Staffel 3 Kreis‐ und Hallenmeister.

Seit einigen Jahren ist die Tischtennisabteilung nicht mehr am offiziellen Spielbetrieb – zuletzt Kreisliga Nord – beteiligt. Daher beschränken sich heuer die Aktivitäten nur noch auf das regelmäßige Training der Hobbyspieler.

Die Gymnastikabteilung bietet eine Vielzahl von Übungsstunden an. Mit je einer Übungsstunde pro Woche sind Aerobic und Stepp‐Aerobic der Renner im Programm. Die Sparten „Tanzmäuse I und II“, „Starkids“ und „Orientalischer Tanz für Anfänger und Fortgeschrittene“ gehören ebenfalls zum bewährten Angebot. Auch die Frauen‐Gymnastikstunden und die Gymnastikstunde für Männer (im
Alter von 40 plus) werden gut angenommen.

Auch die Turnabteilung (1903 die Keimzelle des Vereins mit den damaligen Sportarten Stemmen und Ringen, heute rund 220 Mitglieder) ist in verschiedene Gruppen altersentsprechend aufgegliedert: Die Jüngsten (Mutter‐Kind‐Turnen) finden sich montags im Gymnastikraum ein, 3‐ und 4‐ jährige
Kinder treffen sich in der Schulturnhalle usw. Große Erfolge bei Gau‐ und Landesbestenkämpfe sind der Lohn intensiver Trainingsarbeit von bis zu 10 Betreuer‐ bzw. Helferinnen.

Zur Vereins-Website www.tsv-lingenfeld.de