Busübergaben:

  1. TSV 1863 Buchen
    6. Juni 2009
  2. FC Starkenburgia 1900 e.V. Heppenheim
    19. Juni 2009
  3. SV Olympia Rheinzabern e.V.
    25. Juni 2009
  4. TSV Phönix Steinsfurt
    2. Juli 2009
  5. VfB Haßloch 1951 e.V.
    9. Juli 2009
  6. SV Schefflenz e.V
    16. Juli 2009
  7. SV 1920 Worms-Horchheim e.V.
    23. Juli 2009
  8. FSV 1920 Offenbach e.V.
    30. Juli 2009
  9. TuS Oggersheim 1898 e.V.
    6. August 2009
  10. 1. FC 23 Hambach e.V.
    13. August 2009
  11. DJK SC Schwarz-Weiß 1997 Frankenthal e.V
    20. August 2009
  12. SV Dammheim 1961 e.V.
    27. August 2009
  13. VfB Wiesloch 1907 e.V.
    3. September 2009
  14. DJK SV Phönix Schifferstadt
    10. September 2009
  15. FC Speyer 09
    17. September 2009
  16. FC 07 Bensheim
    24. September 2009
  17. SV Germania Obrigheim e.V.
    1. Oktober 2009
  18. SV 1946 Ingenheim e.V.
    8. Oktober 2009
  19. S.V. 1970 Obersülzen e.V.
    15. Oktober 2009
  20. Jugendfußball Ravenstein 05 e.V.
    22. Oktober 2009
  21. SV Pfingstweide 1972 e.V.
    28. Oktober 2009
  22. TSV Helmstadt e.V.
    5. November 2009
  23. VfB 1913 Iggelheim e.V.
    11. November 2009
  24. VfL Birkenau 1963 e.V.
    18. November 2009
  25. TSV Amicitia Viernheim e.V.
    26. November 2009
  26. Spvgg Sandhofen 03 e.V.
    26. November 2009
  27. TSG Eintracht Plankstadt e.V.
    26. November 2009
  28. MFC 08 Lindenhof e.V.
    26. November 2009
  29. Spvgg 06 Ketsch e.V.
    26. November 2009
  30. Vereinigte Turnerschaft 1898 e.V.
    7. Januar 2010
  31. TSG 1899 Rohrbach e.V.
    13. Januar 2010
  32. Turnverein Hardheim 1895
    20. Januar 2010
  33. VfR 1976 Kandel
    27. Januar 2010
  34. SC Bobenheim-Roxheim e.V.
    3. Februar 2010
  35. FC Sandhausen 1986 e.V.
    10. Februar 2010
  36. TSV Venningen-Fischlingen 1913 e.V.
    17. Februar 2010
  37. TSV 1910 Badenia Schwarzach
    24. Februar 2010
  38. VfR Wormatia 08 Worms
    3. März 2010
  39. 1. FC 08 Haßloch e.V.
    10. März 2010
  40. ASV 1888 Eppelheim e.V.
    17. März 2010
  41. FSG 1950 / 54 Bensheim-West e.V.
    24. März 2010
  42. SC Alemannia DJK Maudach e.V.
    1. April 2010
  43. SV 1927 Rohrbach/S. e.V.
    8. April 2010
  44. TSV 1899 Königsbach e.V.
    15. April 2010
  45. TSV 1863 Mudau
    22. April 2010
  46. SV Wernersberg 1959 e.V.
    29. April 2010
  47. SG Dielheim 1945 e.V.
    6. Mai 2010
  48. TSV Lingenfeld e.V. 03
    14. Mai 2010
  49. Sportfreunde Haßmersheim e.V. 1924
    19. Mai 2010
  50. TSV Rot-Weiß Auerbach 1881 e.V.
    28. Mai 2010
  51. Spvgg. Rot-Weiß Speyer e.V.
    2. Juni 2010
  52. Sportverein Hilsbach 1927 e.V.
    11. Juni 2010

52 x Freude: Der Bus kommt!

Turnverein Hardheim 1895

Für gute Jugendarbeit erhielt TV Hardheim „Mobil zum Spiel“ der Dietmar Hopp Stiftung
Sportreferent Pfähler: Das ‚Mobil zum Spiel’ habt ihr euch verdient – seid stolz darauf!“
Ehrenvorsitzender Rubel: „Der Team-Bus ist wie ein Lottogewinn für unsere Jugendarbeit“

„Hurra – unser ‚Mobil zum Spiel’-Bus kommt“, rief es gestern Nachmittag [21.01.2010] vor dem Stadion des TV Hardheim 1895 aus 80 Kinderkehlen – allesamt Nachwuchskicker des Vereins. Dietmar Pfähler, Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung, fuhr mit einem von insgesamt 52 nagelneuen Neunsitzern vor, die die Dietmar Hopp Stiftung seit Sommer 2009 für vorbildliche ehrenamtliche Jugendarbeit vergibt. Für das „Mobil zum Spiel“ Nummer 32 hatte sich jetzt der TV Hardheim qualifiziert.
„Das ‚Mobil zum Spiel’ muss man sich verdienen – und das habt ihr mit eurer Jugendarbeit getan –, ich hoffe ihr Jugendspieler seid stolz darauf und zieht bei euren Fahrten viele Blicke auf euch“, gratulierte Dietmar Pfähler bei der feierlichen Übergabe der Fahrzeugschlüssel.
Auch wenn man ein „Mobil zum Spiel“ nicht gewinnen kann – Vereine qualifizieren sich mit hervorragender ehrenamtlicher Jugendarbeit – war es für die Hardheimer „wie ein wie ein Lottogewinn“, jubelte Klaus Rubel, Ehrenvorsitzender des TV: „Damit können wir unsere Jugendarbeit mit der ‚Erftal-Jugend’ auf noch solidere Beine stellen. Vielen Dank, Herr Hopp! Was Sie für den Sport und die kleinen Vereine in der Metropolregion tun, ist von unschätzbarem Wert.“ Für den Ehrenvorsitzenden Rubel war es ein emotionaler Moment. Diesen teilten Hardheims Bürgermeister Heribert Fouquet, der Präsident des badischen Sportbundes, Heinz Janalik sowie der Fußballkreisvorsitzende Klaus Zimmermann. Emotional deshalb, weil der TV Hardheim 1895 mit einer neuen Erftal-Jugend-Gemeinschaft endlich wieder alle Jugendmannschaften von der F- bis zur A-Jugend durchgängig besetzen möchte. Das „Mobil zum Spiel“ könnte dann für Trainingszwecke quer durch fränkischen Odenwald rollen – für Auswärtsspiele auch weit darüber hinaus. Gemeinsam mit den Nachbargemeinden Schweinberg, Bretzingen, Erfeld und Gerichtstetten soll dieser Herzenswunsch schon in wenigen Wochen in Erfüllung gehen.
„Mit Spielgemeinschaften geben wir unseren Jugendlichen zudem die Möglichkeit in höheren Klassen zu spielen“, erklärt Jugendleiter Prusak – und der Erfolg gibt ihm recht: denn schon einige seiner Spieler haben den Sprung in die Regionalliga geschafft.
Welche Vereine bereits ein „Mobil zum Spiel“ erhalten haben, erfahren Sie im Internet aktuell unter www.mobil-zum-spiel.de/busuebergabe.

Bildergalerie
Turnverein Hardheim 1895

Zur Vereins-Website www.tvhardheim.de/fussball

Nach dem Zweiten Weltkrieg gruppierte sich um den Einheimischen Josef Fischer und den Saarbrücker Josef Mahler ein buntes Häuflein Fußballinteressierter. Nach Vorlage einer Unterschriften-Sammelliste von 60 Beitrittswilligen wurde in der Turnratssitzung des TV am 5. Juni 1946 dem Antrag der Fußballer stattgegeben. Im Spieljahr 1946/47 wurden bereits 40 Spiele ausgetragen. In dieser Zeit gab es in der Regel zwei Seniorenmannschaften sowie eine A- und C-Jugend. Überwiegend spielte man in der A-Klasse des Sportkreises Buchen.

Nach dem erneuten Abstieg aus der Bezirksliga 1989 kam Spielertrainer Jürgen Rüttiger aus Heidingsfeld ins Erftal. Am Ende der Runde stand die Vizemeisterschaft sowie der Gewinn des Offensivpokals, den sich das Team mit 66 Toren holte. Mit 44:8 Punkten und 82:21 Toren wurde die Mannschaft souverän Meister und stieg in die Bezirksliga auf. Als Aufsteiger belegte man den hervorragenden dritten Tabellenplatz. Der ersehnte Aufstieg gelang mit 51:9 Punkten und 103:24 Toren souverän. Zum zweiten Mal wurde der begehrte Offensivpokal gewonnen. Somit gelang zum ersten Mal 1993 in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die Landesliga.

Bereits im Jahre 1990 wurde Bernd Spatz zum neuen Abteilungsleiter gewählt, nachdem Raimund Wolf das Amt aus familiären Gründen zur Verfügung stellte.
Seit 1989 hat die Fußballabteilung mit Arnold Hollerbach einen großen Freund und Förderer gefunden. Zusammenarbeitete man an einer neuen Struktur der Abteilungsführung. Spatz erkannte, daß mit dem sportlichen Aufschwung auch ein Wachsen des Umfelds erforderlich war.
Erstmals gab es zur Saison 1993/94 eine Stadion-Zeitung der Fußballabteilung. Der Verkaufserlös des ANPFIFF kommt ausschließlich der Jugendarbeit zugute.

Der „Förderverein der Fußballer des TV Hardheim“ hat sich zum Ziel gesetzt, die Jugend und die Sporttreibenden in der Fußballabteilung durch finanzielle Förderung zu unterstützen.
Großen Wert legte Bernd Spatz von Anfang an auf die Jugendarbeit. So meldete der TVH in der Saison 1991/92 erstmals seit Jahren wieder eine A-Jugend unter eigenem Namen an. Unter großem persönlichen Einsatz animierte Spatz zahlreiche junge Kicker, das blau-weiße Trikot wieder überzustreifen. Trainer waren Boris Janzekovic und Helmut Haas. Danach gelang es dem Abteilungsleiter, die Jugendarbeit weiter zu forcieren. Eine F-, E- und D-Jugend spielten wieder in Konkurrenz, wobei die E-Jugend 1993/94 unter den Trainern Harald Henn und Achim Böhrer Meister wurde. Seit der Saison 1994/95 gibt es wieder eine C-, seit dieser Runde sogar wieder eine B-Jugend. Somit kann man von einem regelrechten Jugend-Boom sprechen; im Moment jagen knapp 100 Nachwuchskicker im TVH-Trikot dem runden Leder nach.

Auch die Gemeinde Hardheim trug ihren Teil zum Erfolg bei: So wurde zum Beispiel mit dem Bau eines Kunstrasenplatzes beste Bedingungen für Training und Spiel geschaffen. Im Rahmen des Neubaus der leichtathletischen wurde für den Rasenplatz endlich eine Flutlichtanlage installiert. Mit der Sanierung des Sportheims finden die Aktiven in Hardheim mittlerweile beste Bedingungen vor. Mit der Nutzung des Bundeswehr-Spüortplatzes und des Rasenplatzes in Bretzingen besitzen die Hardheimer Fußbalmannschaften inzwischen beste Trainingsmöglichkeiten.