Busübergaben:

  1. TSV 1863 Buchen
    6. Juni 2009
  2. FC Starkenburgia 1900 e.V. Heppenheim
    19. Juni 2009
  3. SV Olympia Rheinzabern e.V.
    25. Juni 2009
  4. TSV Phönix Steinsfurt
    2. Juli 2009
  5. VfB Haßloch 1951 e.V.
    9. Juli 2009
  6. SV Schefflenz e.V
    16. Juli 2009
  7. SV 1920 Worms-Horchheim e.V.
    23. Juli 2009
  8. FSV 1920 Offenbach e.V.
    30. Juli 2009
  9. TuS Oggersheim 1898 e.V.
    6. August 2009
  10. 1. FC 23 Hambach e.V.
    13. August 2009
  11. DJK SC Schwarz-Weiß 1997 Frankenthal e.V
    20. August 2009
  12. SV Dammheim 1961 e.V.
    27. August 2009
  13. VfB Wiesloch 1907 e.V.
    3. September 2009
  14. DJK SV Phönix Schifferstadt
    10. September 2009
  15. FC Speyer 09
    17. September 2009
  16. FC 07 Bensheim
    24. September 2009
  17. SV Germania Obrigheim e.V.
    1. Oktober 2009
  18. SV 1946 Ingenheim e.V.
    8. Oktober 2009
  19. S.V. 1970 Obersülzen e.V.
    15. Oktober 2009
  20. Jugendfußball Ravenstein 05 e.V.
    22. Oktober 2009
  21. SV Pfingstweide 1972 e.V.
    28. Oktober 2009
  22. TSV Helmstadt e.V.
    5. November 2009
  23. VfB 1913 Iggelheim e.V.
    11. November 2009
  24. VfL Birkenau 1963 e.V.
    18. November 2009
  25. TSV Amicitia Viernheim e.V.
    26. November 2009
  26. Spvgg Sandhofen 03 e.V.
    26. November 2009
  27. TSG Eintracht Plankstadt e.V.
    26. November 2009
  28. MFC 08 Lindenhof e.V.
    26. November 2009
  29. Spvgg 06 Ketsch e.V.
    26. November 2009
  30. Vereinigte Turnerschaft 1898 e.V.
    7. Januar 2010
  31. TSG 1899 Rohrbach e.V.
    13. Januar 2010
  32. Turnverein Hardheim 1895
    20. Januar 2010
  33. VfR 1976 Kandel
    27. Januar 2010
  34. SC Bobenheim-Roxheim e.V.
    3. Februar 2010
  35. FC Sandhausen 1986 e.V.
    10. Februar 2010
  36. TSV Venningen-Fischlingen 1913 e.V.
    17. Februar 2010
  37. TSV 1910 Badenia Schwarzach
    24. Februar 2010
  38. VfR Wormatia 08 Worms
    3. März 2010
  39. 1. FC 08 Haßloch e.V.
    10. März 2010
  40. ASV 1888 Eppelheim e.V.
    17. März 2010
  41. FSG 1950 / 54 Bensheim-West e.V.
    24. März 2010
  42. SC Alemannia DJK Maudach e.V.
    1. April 2010
  43. SV 1927 Rohrbach/S. e.V.
    8. April 2010
  44. TSV 1899 Königsbach e.V.
    15. April 2010
  45. TSV 1863 Mudau
    22. April 2010
  46. SV Wernersberg 1959 e.V.
    29. April 2010
  47. SG Dielheim 1945 e.V.
    6. Mai 2010
  48. TSV Lingenfeld e.V. 03
    14. Mai 2010
  49. Sportfreunde Haßmersheim e.V. 1924
    19. Mai 2010
  50. TSV Rot-Weiß Auerbach 1881 e.V.
    28. Mai 2010
  51. Spvgg. Rot-Weiß Speyer e.V.
    2. Juni 2010
  52. Sportverein Hilsbach 1927 e.V.
    11. Juni 2010

52 x Freude: Der Bus kommt!

VfL Birkenau 1963 e.V.

„Da ist ja unser Mobil zum Spiel!“ – Unter lautem Jubel und Klängen von Andrea Boccelli nahmen 150 Mitglieder und Freunde des VfL Birkenau 1963 das „Mobil zum Spiel“ auf der Sportanlage Spenglerswald in Empfang. Hinterm Steuer saß der Sportreferent der Stiftung Dietmar Pfähler. Die Jungkicker des VfL ließen, passend zu ihren Vereinsfarben grün und schwarz, mit Helium befüllte Luftballons in den Himmel steigen. Der VfL Birkenau 1963 hatte sich für einen von insgesamt 52 Mannschaftsbussen qualifiziert, die die Dietmar Hopp Stiftung für vorbildliche ehrenamtliche Jugendarbeit spendet.

„Dieser Bus ist kein Zufallsprodukt, sondern eine Auszeichnung für euer vorbildliches ehrenamtliches Engagement im Jugendfußball!“ Mit diesen Worten überreichte Katrin Tönshoff, Geschäftsstellen-Leiterin der Dietmar Hopp Stiftung, die Fahrzeugschlüssel an Vorstand Herbert Iselin. Vereinsmitglieder wie auch Gäste zeigten sich vom „Mobil zum Spiel“ und der Idee dahinter beeindruckt. Darunter auch Landrat Matthias Wilkes, Bürgermeister Helmut Morr, Kreisfußballwart Reiner Held sowie der Vorsitzende des Sportkreises Günter Bausewein.

„Unbeschreiblich dieser Tag, genau wie das ‚Mobil zum Spiel’ –, unsere Jugendarbeit ist in den vergangenen Jahren von null auf 100 geschossen, da können wir den ‚Mobil zum Spiel’-Bus sehr gut gebrauchen“, erzählte ein sichtlich bewegter Vorstand Herbert Iselin. Seit 2001 hat sich die Zahl der Jugendspieler beim VfL Birkenau auf 180 verdreifacht: sie spielen unter 22 ehrenamtlichen Jugendtrainern. „Ganz Birkenau gönnt uns das Mobil zum Spiel. Vielen Dank Herr Hopp, dass Sie auch die kleineren Vereine nicht vergessen haben, das ist eine große Geste“, so Iselin.

Bildergalerie
VfL Birkenau 1963 e.V.

Mit fast 500 Mitgliedern in den Abteilungen Herren-, Jugend- und Altherrenfußball sowie Damengymnastik und Theaterspielgruppe zählt der im Jahre 1963 gegründete Verein für Leibesübungen (VfL) Birkenau inzwischen längst zu den führenden Vereinen der Gemeinde.

Neben den beiden in der Kreisoberliga und Kreisliga C angesiedelten Herrenmannschaften, der am 24. August 2008 eingeweihten Kunstrasenanlage und dem bereits mit 18 Jahren in der B-Junioren-Bundesliga sowie Hessenliga agierenden Schiedsrichter Marco Unholzer ist der Nachwuchsbereich zur Zeit der ganze Stolz des Birkenauer Fußballvereins.

Ohne Bildung einer Jugendspielgemeinschaft sind im Nachwuchsbereich alle Altersstufen besetzt und der Verein verfügt insgesamt über nahezu 170 aktive Kinder und Jugendliche. Diese werden von einem 23-köpfigen ehrenamtlichen Jugendtrainerteam mehrmals wöchentlich sportlich sowie sozial gefordert und gefördert. Ebenso übernahm Stefan Ebert (Coach der ersten Herrenmannschaft und Trainer der DFB-Stützpunktjugendauswahl Bergstraße-Ost/Odenwaldkreis) schon einige Trainingseinheiten beim VfL-Nachwuchs und hielt interne Abendseminare für deren Übungsleiter.

Neben den sportlichen Aspekten gehören aber natürlich auch Saisonabschlussfahrten, Ausflüge, Grillfeste sowie eine bunte Weihnachtsfeier zum festen Repertoire des Jugendbereichs.

Der VfL Birkenau hat ind en letzten acht Jahren mehr als 100 Kinder und Jugendliche für den Verein sowie den Fußballsport insgesamt akquiriert. Für diese Leistung verlieh der DFB dem VfL Birkenau im August 2009 den Sepp-Herberger-Preis.

Das größte Veranstaltungshighlight unseres Vereins wird bereits seit 1993 zwischen Weihnachten und Silvester zelebriert – der „Winter-Cup“ in der Langenberghalle. Im vergangenen Jahr waren beim fünftägigen Showdown insgesamt 111 Mannschaften aus drei Bundesländern in den Bereichen Herren, Jugend und Altherren am Ball. Ebenfalls ist der VfL Birkenau Mitorganisator von Pfingstmarkt und Kirchweih sowie jährlicher Ausrichter einer Musiknacht und zweier Theaterabende im örtlichen Vereinshaus. Darüber hinaus führt der Verein seit Jahrzehnten eine bestens funktionierende Partnerschaft mit dem AS Chazelles aus der französischen Partnerregion La Rochefoucauld und auch die Altherrenfußballer sind seit einiger Zeit dem niederbayrischen SC Bodenkirchen freundschaftlich verbunden.
Zur Vereins-Website www.vflbirkenau.de/