Busübergaben:

  1. TSV 1863 Buchen
    6. Juni 2009
  2. FC Starkenburgia 1900 e.V. Heppenheim
    19. Juni 2009
  3. SV Olympia Rheinzabern e.V.
    25. Juni 2009
  4. TSV Phönix Steinsfurt
    2. Juli 2009
  5. VfB Haßloch 1951 e.V.
    9. Juli 2009
  6. SV Schefflenz e.V
    16. Juli 2009
  7. SV 1920 Worms-Horchheim e.V.
    23. Juli 2009
  8. FSV 1920 Offenbach e.V.
    30. Juli 2009
  9. TuS Oggersheim 1898 e.V.
    6. August 2009
  10. 1. FC 23 Hambach e.V.
    13. August 2009
  11. DJK SC Schwarz-Weiß 1997 Frankenthal e.V
    20. August 2009
  12. SV Dammheim 1961 e.V.
    27. August 2009
  13. VfB Wiesloch 1907 e.V.
    3. September 2009
  14. DJK SV Phönix Schifferstadt
    10. September 2009
  15. FC Speyer 09
    17. September 2009
  16. FC 07 Bensheim
    24. September 2009
  17. SV Germania Obrigheim e.V.
    1. Oktober 2009
  18. SV 1946 Ingenheim e.V.
    8. Oktober 2009
  19. S.V. 1970 Obersülzen e.V.
    15. Oktober 2009
  20. Jugendfußball Ravenstein 05 e.V.
    22. Oktober 2009
  21. SV Pfingstweide 1972 e.V.
    28. Oktober 2009
  22. TSV Helmstadt e.V.
    5. November 2009
  23. VfB 1913 Iggelheim e.V.
    11. November 2009
  24. VfL Birkenau 1963 e.V.
    18. November 2009
  25. TSV Amicitia Viernheim e.V.
    26. November 2009
  26. Spvgg Sandhofen 03 e.V.
    26. November 2009
  27. TSG Eintracht Plankstadt e.V.
    26. November 2009
  28. MFC 08 Lindenhof e.V.
    26. November 2009
  29. Spvgg 06 Ketsch e.V.
    26. November 2009
  30. Vereinigte Turnerschaft 1898 e.V.
    7. Januar 2010
  31. TSG 1899 Rohrbach e.V.
    13. Januar 2010
  32. Turnverein Hardheim 1895
    20. Januar 2010
  33. VfR 1976 Kandel
    27. Januar 2010
  34. SC Bobenheim-Roxheim e.V.
    3. Februar 2010
  35. FC Sandhausen 1986 e.V.
    10. Februar 2010
  36. TSV Venningen-Fischlingen 1913 e.V.
    17. Februar 2010
  37. TSV 1910 Badenia Schwarzach
    24. Februar 2010
  38. VfR Wormatia 08 Worms
    3. März 2010
  39. 1. FC 08 Haßloch e.V.
    10. März 2010
  40. ASV 1888 Eppelheim e.V.
    17. März 2010
  41. FSG 1950 / 54 Bensheim-West e.V.
    24. März 2010
  42. SC Alemannia DJK Maudach e.V.
    1. April 2010
  43. SV 1927 Rohrbach/S. e.V.
    8. April 2010
  44. TSV 1899 Königsbach e.V.
    15. April 2010
  45. TSV 1863 Mudau
    22. April 2010
  46. SV Wernersberg 1959 e.V.
    29. April 2010
  47. SG Dielheim 1945 e.V.
    6. Mai 2010
  48. TSV Lingenfeld e.V. 03
    14. Mai 2010
  49. Sportfreunde Haßmersheim e.V. 1924
    19. Mai 2010
  50. TSV Rot-Weiß Auerbach 1881 e.V.
    28. Mai 2010
  51. Spvgg. Rot-Weiß Speyer e.V.
    2. Juni 2010
  52. Sportverein Hilsbach 1927 e.V.
    11. Juni 2010

52 x Freude: Der Bus kommt!

SV Pfingstweide 1972 e.V.

Unter lautem Jubel und Getröte der Jungkicker des SV Pfingsweide 1972 bog das „Mobil zum Spiel“ auf die Sportanlage ein. An die Fußball-Kids waren Dutzende Spielzeug-Tröten verteilt worden, entsprechend lautstark wurde Dietmar Pfähler empfangen. Der Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung übergab als guter Bote die Schlüssel des neuen „Mobil zum Spiel“ Busses. Die Dietmar Hopp Stiftung vergibt 52 davon für hervorragende ehrenamtliche Jugendarbeit an Vereine aus der Metropolregion. „Viel Spaß mit eurem neuen ‚Mobil zum Spiel’, das ihr euch durch euer tolles Engagement in der Jugendarbeit redlich verdient habt – am liebsten würde ich mal mit euch im Bus mitfahren“, rief Pfähler den Jungkickern zu.

Unter den Gästen der feierlichen Schlüsselübergabe waren auch die Leiterin der Dietmar Hopp Stiftung Katrin Tönshoff, Stadträtin Gabriele Albrecht und Ortsvorsitzender Udo Scheuermann, der sich im Namen der Stadt für das sportliche und soziale Engagement der Stiftung bedankte.

Nach einer Tanzeinlage der Gruppe „Dance Up“ bedankte sich auch der 1. Vorsitzende des SV Pfingstweide 1972 Reiner Berzel bei Dietmar Pfähler und der Dietmar Hopp Stiftung. „Das ist eine riesige Erleichterung für unsere Jugendarbeit, aber am meisten freut mich die Anerkennung, die das ‚Mobil zum Spiel’ für uns alle hier bedeutet – vielen Dank.“

Der Verein hat erst in diesem Jahr seine neue Kunstrasenanlage eingeweiht, auf der die 130 Jugendlichen trainieren. Nachdem diese ihren neuen Bus ausgiebig unter die Lupe genommen hatten, ging es – voller Vorfreude auf die erste Auswärtsfahrt – auf den neuen Platz für ein kleines Show-Training. „Das ‚Mobil’ wird uns vor allem bei weiten Auswärtsfahrten große Dienste leisten – da können wir Kräfte für andere Aufgaben sparen“, erzählt Berzel erleichtert über die frei werdenden Kapazitäten.

Bildergalerie
SV Pfingstweide 1972 e.V.

Der Sportverein Pfingstweide wurde am 12. Juni 1972 von 104 Bürgern und Bürgerinnen der Pfingstweide gegründet, konnte also im Jahre 2008 auf sein 36-jähriges Bestehen zurückblicken. In relativ wenigen Jahren – sozusagen „aus dem Stand“ – zu einer Institution innerhalb der Pfingstweide zu werden, ist das Verdienst vieler Frauen und Männer, die frühzeitig erkannt hatten, dass ein Sportverein in einem so kinderreichen Stadtteil unbedingt erforderlich war.

Die Gliederung des Vereins in die Abteilungen Fußball, Tischtennis, Turnen sowie Karate, wobei letztere Sportart 1991 leider aufgegeben werden musste, kam den Interessen der Sportler in der Pfingstweide entgegen. Dies bewies der enorme Zulauf, so dass bald fast 900 Mitglieder dem Verein angehörten. Derzeit beläuft sich die Mitgliederzahl auf 450, davon fast 60% Jugendliche unter 18 Jahren.

Meilensteine in der Vereinsgeschichte waren der Bau des Sportplatzes in der Nachtweide (1975 / 1976), der Umkleide- sowie der Duschräume (1980 / 1981). Nicht zu vergessen die wiederholte Renovierung des 1975 eingeweihten Clubheimes an der Budapester Straße. Auch der Sportplatz und die Umkleideräume mussten in der Zwischenzeit des Öfteren renoviert werden.

2008 ein ebenso großer Meilenstein in unserer Geschichte – Ein neuer Kunstrasenplatz!!

Innerhalb von 4 Monaten wurde aus dem “Stadion Rote Erde” ein schöner Kunstrasenplatz. Aber nicht nur der Sportplatz wurde neu gestaltet, sondern in der Bauphase wurde endlich auch das umliegende Gelände mit Kabinengebäude durch unsere Mitglieder mit Knochensteinen gepflastert. Des weiteren wurde das Kabinengebäude außen sowie innen renoviert, ein “Bürocontainer” für unsere Ansprüche umgebaut und eingerichtet sowie ein Spielplatz errichtet.

Unser Gelände ist auch endlich komplett umzäunt, so dass auch hier Unbefugte nicht mehr ohne Weiteres das Sportplatzgelände betreten können.

Bei sämtlichen baulichen Aktivitäten standen enorme Eigenleistungen der Mitglieder im Vordergrund, ohne die die Anlagen nicht zu verwirklichen gewesen wären.
Zur Vereins-Website www.sv-pfingstweide.de