Busübergaben:

  1. TSV 1863 Buchen
    6. Juni 2009
  2. FC Starkenburgia 1900 e.V. Heppenheim
    19. Juni 2009
  3. SV Olympia Rheinzabern e.V.
    25. Juni 2009
  4. TSV Phönix Steinsfurt
    2. Juli 2009
  5. VfB Haßloch 1951 e.V.
    9. Juli 2009
  6. SV Schefflenz e.V
    16. Juli 2009
  7. SV 1920 Worms-Horchheim e.V.
    23. Juli 2009
  8. FSV 1920 Offenbach e.V.
    30. Juli 2009
  9. TuS Oggersheim 1898 e.V.
    6. August 2009
  10. 1. FC 23 Hambach e.V.
    13. August 2009
  11. DJK SC Schwarz-Weiß 1997 Frankenthal e.V
    20. August 2009
  12. SV Dammheim 1961 e.V.
    27. August 2009
  13. VfB Wiesloch 1907 e.V.
    3. September 2009
  14. DJK SV Phönix Schifferstadt
    10. September 2009
  15. FC Speyer 09
    17. September 2009
  16. FC 07 Bensheim
    24. September 2009
  17. SV Germania Obrigheim e.V.
    1. Oktober 2009
  18. SV 1946 Ingenheim e.V.
    8. Oktober 2009
  19. S.V. 1970 Obersülzen e.V.
    15. Oktober 2009
  20. Jugendfußball Ravenstein 05 e.V.
    22. Oktober 2009
  21. SV Pfingstweide 1972 e.V.
    28. Oktober 2009
  22. TSV Helmstadt e.V.
    5. November 2009
  23. VfB 1913 Iggelheim e.V.
    11. November 2009
  24. VfL Birkenau 1963 e.V.
    18. November 2009
  25. TSV Amicitia Viernheim e.V.
    26. November 2009
  26. Spvgg Sandhofen 03 e.V.
    26. November 2009
  27. TSG Eintracht Plankstadt e.V.
    26. November 2009
  28. MFC 08 Lindenhof e.V.
    26. November 2009
  29. Spvgg 06 Ketsch e.V.
    26. November 2009
  30. Vereinigte Turnerschaft 1898 e.V.
    7. Januar 2010
  31. TSG 1899 Rohrbach e.V.
    13. Januar 2010
  32. Turnverein Hardheim 1895
    20. Januar 2010
  33. VfR 1976 Kandel
    27. Januar 2010
  34. SC Bobenheim-Roxheim e.V.
    3. Februar 2010
  35. FC Sandhausen 1986 e.V.
    10. Februar 2010
  36. TSV Venningen-Fischlingen 1913 e.V.
    17. Februar 2010
  37. TSV 1910 Badenia Schwarzach
    24. Februar 2010
  38. VfR Wormatia 08 Worms
    3. März 2010
  39. 1. FC 08 Haßloch e.V.
    10. März 2010
  40. ASV 1888 Eppelheim e.V.
    17. März 2010
  41. FSG 1950 / 54 Bensheim-West e.V.
    24. März 2010
  42. SC Alemannia DJK Maudach e.V.
    1. April 2010
  43. SV 1927 Rohrbach/S. e.V.
    8. April 2010
  44. TSV 1899 Königsbach e.V.
    15. April 2010
  45. TSV 1863 Mudau
    22. April 2010
  46. SV Wernersberg 1959 e.V.
    29. April 2010
  47. SG Dielheim 1945 e.V.
    6. Mai 2010
  48. TSV Lingenfeld e.V. 03
    14. Mai 2010
  49. Sportfreunde Haßmersheim e.V. 1924
    19. Mai 2010
  50. TSV Rot-Weiß Auerbach 1881 e.V.
    28. Mai 2010
  51. Spvgg. Rot-Weiß Speyer e.V.
    2. Juni 2010
  52. Sportverein Hilsbach 1927 e.V.
    11. Juni 2010

52 x Freude: Der Bus kommt!

SV Germania Obrigheim e.V.

Dieser Verein hat sich selbst übertroffen: Ein Riesenfest wollten die Kicker des SV Germania Obrigheim veranstalten, als sie erfuhren, dass sie ein „Mobil zum Spiel“ der Dietmar Hopp Stiftung bekommen. „Dass der Ansturm auf das Vereinsgelände dann aber so gigantisch sein würde, damit hatten wir nicht gerechnet“, freut sich Timo Hinninger, Chef der Fußball-Abteilung. Ganze 400 Fußballfreunde – unter ihnen alle 140 SV-Nachwuchskicker – jubelten dem nagelneuen Jugend-Mannschaftsbus zu, als er am Donnerstag [01.10.2009] unter Fanfaren der Feuerwehr-Kapelle zur Schlüsselübergabe auf den Sportplatz am Neckar einfuhr.

Auch der „Mobil zum Spiel“-Bote war sichtlich von den Socken: „So eine kleine Abteilung und so ein sagenhaftes Fest – das muss euch erstmal einer nachmachen, das ist rekordverdächtig!“, strahlte Dietmar Pfähler, Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung, als er den Schlüssel für das „Mobil zum Spiel“ übergab. Es ist der 17. von 52 Mannschaftsbussen, mit denen die Stiftung vorbildliche ehrenamtliche Nachwuchsarbeit in der Metropolregion Rhein-Neckar belohnt.

Und der Neckartaler Verein setzte noch eins drauf: Spieler aus der C-Jugend überreichten Dietmar Pfähler ein selbst gestaltetes und eingerahmtes Foto ihrer Mannschaft: „Es freut mich, dass die Jugendspieler sich die Mühe gemacht haben, um uns zu beschenken“, quittierte Pfähler die schöne Geste sichtlich gerührt.
Und kaum hatte der Stiftungs-Delegierte die einmalige Zusammenarbeit und die gute Stimmung in der Fußball-Abteilung gelobt, da bekam er schon eine Kostprobe davon: Einstimmig und unterstützt von der Feuerwehr-Kapelle setzten die Kicker zur großen SV-Obrigheim-Hymne an: „Wir träumen jede Nacht von unserem Verein / Fahren jeden Weg, um bei dir zu sein…“

Und der Zusammenhalt geht sogar über die Abteilungsgrenzen hinaus: Kommende Woche werden die Kicker ihren Bus ausnahmsweise an die legendären Gewichtheber des Vereins verleihen, die beim „Mobil zum Spiel“-Fest auch zahlreich vertreten waren. Fußball-Chef Timo Hinninger: „Die werden für ihre Nachwuchsarbeit mit dem Goldenen Band des Olympischen Sportbundes geehrt. Die Fahrt mit dem Mobil nach Stuttgart gönnen wir ihnen von Herzen.“ Die Jungfern-Fahrt lassen sich die Kicker aber nicht nehmen. Heute [02.10.2009] geht’s für die D-Jugend zum Auswärtsspiel nach Trienz.

Bildergalerie
SV Germania Obrigheim e.V.

Die Gründer des heutigen SV Germania Obrigheim waren 28 sportbegeisterte Schwerathleten. Deshalb hieß der Verein, seit seiner Gründung 1897, viele Jahre lang Athletenclub. Erst 1934 fusionierten der AC Germania und die Turner des TV Eintracht zur Sportvereinigung Germania Obrigheim.
Aushängeschild des Vereins sind die Gewichtheber, die schon über viele Jahre in der Bundesliga heben und schon etliche Meistertitel im Senioren- wie auch im Jugendbereich errungen haben.
Im Jahre 1948 kamen dann zwei Kinder dazu: die Abteilung Fußball und die Abteilung Tischtennis.
Die Abteilung Fußball mit ihren rund 300 Mitgliedern zeichnet sich schon viele Jahre durch großes ehrenamtliches Engagement aus. Im Jugendbereich konnten in den letzten Jahren einige Meisterschaften gefeiert werden. In nahezu jeder Altersklasse jagen auch in dieser Runde wieder Jungs und Mädchen dem runden Leder hinterher.
In diesem Jahr spielt die C-Jugend des SV Obrigheim sogar in der höchsten Badischen Liga und zwar in der Verbandsliga Nordbaden. Alle anderen Mannschaften spielen in ihrer jeweiligen Konkurrenz auf Kreisebene.
Ganz besonders glücklich sind die Verantwortlichen beim SV Obrigheim darüber, dass man mit Joachim Stadler einen ehemaligen Fußballprofi und deutschen Meister ( 1.FC Kaiserslautern 1991 ) im Jugendtrainerteam hat und von dessen Erfahrung profitieren kann.
Im Trainerteam stehen zudem ausgebildete Sportpädagogen zur Verfügung.
In diesem Jahr konnten 10 ehemalige Jugendspieler in den Seniorenbereich überführt werden, was als großer Erfolg für die bisher geleistete Jugendarbeit zu werten ist.
Neben vielen Jugendlichen spielt beim SV Obrigheim auch eine Damenmannschaft gemeinsam mit dem FC Neckarzimmern in Konkurrenz. Den Mädchen und Frauenfußball auszubauen ist für die Verantwortlichen ein wichtiges Anliegen.

Der SV bietet seinen knapp 1200 Mitgliedern alle Klassen, vom Leistungssport bis zum „Trimm Dich“, von A wie Aerobic bis Z wie Zirkeltraining.
Über die Tatsache, dass der SV Obrigheim für die Aktion „Mobil zum Spiel“ ausgewählt wurde, ist man zu recht sehr stolz. Ist es doch eine tolle Auszeichnung für alle, die sich in den letzten Jahren ehrenamtlich engagiert haben und auch weiterhin werden. Der ganze Verein bedankt sich bei der Dietmar-Hopp-Stiftung für diese super tolle Idee.
Zur Vereinswebsite www.obrigheimer-fussballer.de