Aktions-Blog

11. Mai 2010

Klein-Hollywood am Mannheimer Wasserturm

Kategorisiert unter: , , , ,

Es war die größte „Probefahrt“, die die Metropolregion Rhein-Neckar je erlebt hat: 52 Mannschaftsbusse in blau-weiß sorgten gestern in Mannheim und auf der A 6 Richtung Sinsheim für Aufsehen. Es waren die Team-Busse, die die Dietmar Hopp Stiftung im Rahmen ihrer Aktion „Mobil zum Spiel“ an Vereine in der Metropolregion gespendet hat, welche im ehrenamtlichen Jugendfußball Vorbildliches geleistet hatten. Am 11. Juni 2010 – pünktlich zur Eröffnung der Fußball-Weltmeisterschaft – feiern die 52 Vereine ihre Ehrenamtlichen und ihre neuen „Mobil zum Spiel“-Busse in der Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim. Klar, dass alle Mannschaftsfahrzeuge dabei sind. Dafür wurde gestern geprobt.

Zunächst war aber die „schauspielerische Leistung“ von Bussen und Besatzung gefragt: Zur Erinnerung an die Aktion dreht Rhein-Neckar-Fernsehen einen Dokumentarfilm. Dafür wurden alle Vereine, die ein „Mobil zum Spiel“ erhalten haben – sie verteilen sich gleichmäßig und damit großflächig auf die gesamte Metropolregion, von Buchen bis Hambach, von Bensheim bis Kandel – auf den großen Maimarkt-Parkplatz nach Mannheim eingeladen. Als hätte ein Hollywood-Produzent die Regenmaschine angeworfen: Es goss in Strömen… Doch als sich die Buskarawane auf den Weg Richtung Mannheimer Wasserturm für den „ultimativen Metropolregion-Shot“ machte, klarte es auf. Wer hätte gedacht, dass die große, breite Mannheimer Augustaanlage für 52 Mannschaftsbusse fast zu eng werden könnte? Bevor die „Mobil zum Spiel“-Fahrzeuge ihre Runde um den Wasserturm drehten, mussten sie sich in einer Dreierreihe (!) aufstellen. Dank der Mannheimer Polizei ging alles glatt.

Aber wie sich’s für echte Film-Profis gehört, wurde auch ein wenig getrickst. Denn noch sind nicht alle 52 Busse an die jeweiligen Vereine übergeben, schließlich läuft „Mobil zum Spiel“ noch vier Wochen! So war es also für drei Vereine eine echte Probefahrt. Sie durften den Bus nur für die Dreharbeiten in Empfang nehmen, mussten ihn später wieder beim Händler „parken“ – bis er offiziell übergeben wird. Vorher wurde aber rund um den „heiligen“ Rasen von 1899 Hoffenheim geprobt, ob und wie alle Busse dort beim Abschluss-Event präsentiert werden können. So viel sei verraten: Es hätte kein 53. Bus mehr hingepasst… Als wäre die Rhein-Neckar-Arena eigens für exakt 52 „Mobil zum Spiel“-Busse gebaut worden.

Film-Clip
Get the Flash Player to see this player.

0 Kommentare (Ihr Kommentar)

 
Alle Blogeinträge aus dem Monat Mai