Aktuelles

20. November 2009

Ganz Birkenau gönnt dem VfL das „Mobil zum Spiel“

Für erstklassige Jugendarbeit erhielt der VfL Team-Bus der Dietmar Hopp Stiftung
Katrin Tönshoff (Stiftung): „Dieser Bus ist eine Auszeichnung für euren Verein“
Jugendarbeit beim VfL Birkenau 1963 – Von null auf 100 geschossen

„Da ist ja unser Mobil zum Spiel!“ – Unter lautem Jubel und Klängen von Andrea Boccelli nahmen 150 Mitglieder und Freunde des VfL Birkenau 1963 das „Mobil zum Spiel“ auf der Sportanlage Spenglerswald in Empfang. Hinterm Steuer saß der Sportreferent der Stiftung Dietmar Pfähler. Die Jungkicker des VfL ließen, passend zu ihren Vereinsfarben grün und schwarz, mit Helium befüllte Luftballons in den Himmel steigen. Der VfL Birkenau 1963 hatte sich für einen von insgesamt 52 Mannschaftsbussen qualifiziert, die die Dietmar Hopp Stiftung für vorbildliche ehrenamtliche Jugendarbeit spendet.

„Dieser Bus ist kein Zufallsprodukt, sondern eine Auszeichnung für euer vorbildliches ehrenamtliches Engagement im Jugendfußball!“ Mit diesen Worten überreichte Katrin Tönshoff, Geschäftsstellen-Leiterin der Dietmar Hopp Stiftung, die Fahrzeugschlüssel an Vorstand Herbert Iselin. Vereinsmitglieder wie auch Gäste zeigten sich vom „Mobil zum Spiel“ und der Idee dahinter beeindruckt. Darunter auch Landrat Matthias Wilkes, Bürgermeister Helmut Morr, Kreisfußballwart Reiner Held sowie der Vorsitzende des Sportkreises Günter Bausewein.

„Unbeschreiblich dieser Tag, genau wie das ‚Mobil zum Spiel’ –, unsere Jugendarbeit ist in den vergangenen Jahren von null auf 100 geschossen, da können wir den ‚Mobil zum Spiel’-Bus sehr gut gebrauchen“, erzählte ein sichtlich bewegter Vorstand Herbert Iselin. Seit 2001 hat sich die Zahl der Jugendspieler beim VfL Birkenau auf 180 verdreifacht: sie spielen unter 22 ehrenamtlichen Jugendtrainern. „Ganz Birkenau gönnt uns das Mobil zum Spiel. Vielen Dank Herr Hopp, dass Sie auch die kleineren Vereine nicht vergessen haben, das ist eine große Geste“, so Iselin.

Das „Mobil zum Spiel“ für den VfL Birkenau ist die Nr. 24 von insgesamt 52 Fahrzeugen, die die Dietmar Hopp Stiftung ein Jahr lang an Vereine aus der Metropolregion Rhein-Neckar vergibt, die in der ehrenamtlichen Fußball-Jugendarbeit besonders engagiert sind. Im Frühjahr hatten sich innerhalb eines Monats 326 Vereine um einen der Mannschaftsbusse im Gesamtwert von über zwei Millionen Euro beworben.

Alle News aus dem Monat November

Downloads

Pressemitteilung

091120_nb_uebergabe_24.pdf (123KB)