Aktuelles

6. November 2009

TSV Helmstadt empfängt „Mobil zum Spiel“ mit Fackel-Spalier

Für vorbildliche Jugendarbeit bekam der TSV einen Team-Bus der Dietmar Hopp Stiftung
Vorstand Dambach: „Wir können das ‚Mobil’ sehr gut gebrauchen – vielen Dank!“
100 Jungkicker jubeln ihrem nagelneuen Mannschafts-Bus entgegen

„Hurra – endlich ist unser ‚Mobil zum Spiel’ da“, jubelten 100 Jungkicker des TSV Helmstadt, als ihr neuer Mannschaftsbus auf dem Vereinsgelände vorfuhr. Hinter dem Steuer saß ein gut gelaunter Dietmar Pfähler – Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung und Überbringer der Fahrzeugschlüssel. Seine Fahrt führte ihn auf den letzten Metern durch ein Fackel-Spalier, zu dem sich die Jugendlichen des TSV Helmstadt feierlich aufgestellt hatten. Der Verein hat sich durch seine vorbildliche ehrenamtliche Jugendarbeit für einen von insgesamt 52 „Mobil zum Spiel“-Bussen der Dietmar Hopp Stiftung qualifiziert. „Hier ist euer neues ‚Mobil zum Spiel’, das habt ihr euch mit eurer tollen Jugendarbeit verdient, viel Spaß und Glück damit, ich hoffe, ihr fahrt viele Punkte ein“, sagte Pfähler bei seiner Ansprache zur Schlüsselübergabe.

Nach einer musikalischen Keyboard-Einlage zweier Jugendspieler bedankte sich der Vorsitzende des TSV Helmstadt im Namen aller für das großzügige Geschenk. „Wir können das ‚Mobil zum Spiel’ sehr gut gebrauchen. Vielen Dank an die Dietmar Hopp Stiftung, das ist eine Sache von unschätzbarem Wert, die Herr Hopp für den Breitensport macht – eine echte Anerkennung, auf die wir mächtig stolz sind“, erzählte ein glücklicher Michael Dambach, 1. Vorsitzender des TSV Helmstadt.

Der Einsatz des nagelneuen Busses wird zukünftig von einem eigens bestimmten „Mobil“-Verwalter organisiert, damit alle Jugend-Mannschaften gleichermaßen in seinen Genuss kommen. Durch die Spielgemeinschaften mit dem TSV Reichartshausen und dem SV Borgen, wird das „Mobil zum Spiel“ fast täglich im Einsatz sein. Die erste Fahrt dürfen die B-Jugendlichen bereits am Samstag machen, wenn es zum Auswärtsspiel zur SG Waibstadt geht. Begeistert vom „Mobil zum Spiel“-Bus und der Idee, die dahinter steckt, zeigten sich auch Bürgermeister Wolfgang Jürriens, die Sport- und Fußballkreisvorsitzenden Josef Pitz und Herwig Werschak sowie der Verbandsjugendleiter Rüdiger Heiss.

Das Mobil zum Spiel für den TSV Helmstadt war die Nummer 22 von insgesamt 52 Fahrzeugen, mit denen die Dietmar Hopp Stiftung jede Woche bis Juni 2010 Vereine aus der Metropolregion für exzellente Jugendarbeit und ehrenamtliches Engagement belohnt.

Alle News aus dem Monat November

Downloads

Pressemitteilung

091106_nb_uebergabe_22.pdf (175KB)