Aktuelles

12. Oktober 2009

„Mobil zum Spiel“ löst „Jubel hoch drei“ aus

Jugendarbeit des SV Obersülzen wird mit Bus der Dietmar Hopp Stiftung belohnt
Der Pfälzer Verein zieht Nachwuchs-Kicker aus der gesamten Region an
Vor allem die jungen Fußball-Frauen kommen in Scharen zum Verein

Was für ein Verein, was für eine Jugendarbeit: Fast 300 Kinder und Jugendliche kicken beim SV Obersülzen, dabei zählt die pfälzische Ortsgemeinde gerade mal 612 Einwohner. Aus der ganzen Region zieht der Club die Nachwuchs-Kicker magisch an:
„Unsere Spieler kommen teilweise aus der Wormser und Donnersberger Gegend“,
erzählt SV-Chef Norbert Bölger. Zauberei steckt aber nicht dahinter.
„Seit unserer Gründung 1970 stellen wir ehrenamtlich einiges auf die Beine, etwa unser jährliches Trainingslager, bei dem auch die Eltern dabei sein können. Solche Dinge haben uns unglaublich viel Sympathien und Zulauf gebracht“,
so Bölger. Und nun wird der Einsatz noch ganz besonders honoriert: Am Donnerstag bekommt der SV Obersülzen das „Mobil zum Spiel“ Nr. 19, einen von 52 Mannschaftsbussen, mit denen die Dietmar Hopp Stiftung vorbildliche ehrenamtliche Nachwuchsarbeit belohnt.

„Jubel hoch drei herrschte bei uns, als wir die frohe Botschaft bekamen“, freut sich Bölger. „Der Bus wird uns wahnsinnig entlasten.“ Dass die gewonnene Zeit aber nicht unbedingt auf dem heimischen Balkon, sondern auch im Verein investiert wird, davon ist auszugehen: „Bei uns gibt’s immer was zu tun“, so der SV-Chef. „Wir haben zum Beispiel unser neues Vereinsgelände größtenteils selbst errichtet: Betonieren, Mauern, Elektrik verlegen – das haben wir alles eigenhändig gemacht.“ So viel Engagement kommt an: „Als unser Gelände 2002 spielbereit war, explodierten unsere Mitgliederzahlen“, so Bölger, „das hatte aber auch damit zu tun, dass wir in der Region mit die ersten waren, die einen Kunstrasenplatz angelegt hatten“.

Vor allem junge Fußball-Damen laufen dem SV in Scharen zu: Ganze 90 weibliche Jugendspieler kicken in drei Mädchenmannschaften. Aber auch hierfür gibt es einen guten Grund: Peter Frout, Pionier in Sachen Frauenfußball-Förderung, kam vor 15 Jahren nach Obersülzen und brachte eine Mädchen-Mannschaft des SV sogar bis in die Regionalliga.

Die feierliche Schlüsselübergabe für das „Mobil zum Spiel“ startet am Donnerstag [15.10.2009] um 16 Uhr auf dem Vereinsgelände. Eingeladen ist neben den kleinen Kickern, deren Freunden und Verwandten auch Prominenz aus Sport und Politik.
Innerhalb eines Monats hatten sich 326 Vereine um einen Mannschaftsbus beworben. Die Dietmar Hopp Stiftung vergibt ein Jahr lang jede Woche ein „Mobil zum Spiel“ – insgesamt 52 Fahrzeuge im Gesamtwert von über 2 Millionen Euro. Seit Juni wird wöchentlich ein Fahrzeug vergeben.

Alle News aus dem Monat Oktober

Downloads

Pressemitteilung

091012_pm_uebergabe_19.pdf (137KB)