Aktuelles

14. September 2009

„Mobil zum Spiel“: Neuer Bus für neuen Verein

Vorbildliche Jugendarbeit beschert FC Speyer 09 Bus der Dietmar Hopp Stiftung
Fusion aus VfR und FV Speyer wurde erst vor anderthalb Monaten perfekt gemacht
„Wir wollen im Kleinen umsetzen, was die Stiftung im Großen macht“

Gerade anderthalb Monate jung ist der Verein, aber schon jetzt wird er für seine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit belohnt. Und wie: Der FC Speyer 09 bekommt das „Mobil zum Spiel“ Nr. 15, einen von 52 Mannschaftsbussen, die die Dietmar Hopp Stiftung an Fußball-Clubs mit vorbildlicher ehrenamtlicher Jugendarbeit spendet. „Wir waren völlig baff und überglücklich, als wir davon erfahren haben“, erzählt der Jugendleiter Horst Frank, „beide FC-Gründungsvereine, der VfR Speyer und der FV Speyer, hatten sich vor der Fusion bei ,Mobil zum Spiel’ beworben – schöner hätten wir zur Vereinsgründung gar nicht beschert werden können“. Den großen Tag der Schlüsselübergabe [17.09.2009] will der FC auch nutzen, um sich erstmals der Öffentlichkeit vorzustellen. Jede Menge Überraschungen sind für das Fest ab 16:00 Uhr im neuen Sportpark Speyer angekündigt. So viel ist sicher: Es wird einen Riesenwirbel um das „Mobil zum Spiel“ geben.

„Zwar hat der VfR schon einen Bus in den neuen Verein mitgebracht, doch ein zweiter hilft uns sehr“, so Frank, „schließlich sind wir über Nacht zu einem der größten Vereine in unserer Region geworden“. Über 1.000 Mitglieder hat der neue FC Speyer 09, 600 davon sind Kinder und Jugendliche, die in 30 Mannschaften kicken. Um Kinder aus sozial schwächeren Haushalten kümmert sich der Club auf besondere Weise. „Wenn wir etwa merken, dass da irgendwo das Geld für Fußballschuhe einfach nicht vorhanden ist, springen wir ein“, sagt Horst Frank, „entweder über den Förderverein oder, wenn das nicht geht, über die Abteilungskasse“. Schon bevor der Vorstand erfahren hatte, dass ein „Mobil zum Spiel“ zum FC rollt, fühlte man sich der Dietmar Hopp Stiftung ideell stark verbunden: Frank: „Wir versuchen im Kleinen umzusetzen, was die Dietmar Hopp Stiftung im großen Rahmen macht: Wir wollen unsere Mitglieder nicht nur sportlich unterstützen, sondern auch schulisch, beruflich und sozial – so helfen wir etwa auch unseren Jugendlichen bei der Lehrstellensuche.“

Da verwundert es nicht, dass der FC sich auch für die Schlüsselübergabe etwas Besonderes überlegt hat. Horst Frank: „Wir richten eine kleine Fußballschule ein. Da kann jeder mitmachen, seine Stärken und Schwächen prüfen, und sich von einem erfahrenen Trainer beraten lassen.“

Im Rahmen der Aktion „Mobil zum Spiel“ belohnt die Dietmar Hopp Stiftung Fußballvereine in der Metropolregion Rhein-Neckar, die in der ehrenamtlichen Jugendförderung besonders engagiert sind. 326 Vereine hatten sich für eines der 52 Fahrzeuge im Gesamtwert von über zwei Millionen Euro beworben. Seit Juni wird jede Woche ein Jahr lang ein „Mobil zum Spiel” vergeben.

Alle News aus dem Monat September

Downloads

Pressemitteilung

090914_PM_uebergabe_15.pdf (138KB)