Aktuelles

11. September 2009

„Mobil zum Spiel“ Nr. 14 bleibt keinen Tag in der Garage

DJK SV Phönix Schifferstadt wird mit Bus der Dietmar Hopp Stiftung belohnt
Jugendspieler Alessandro: „Endlich nicht mehr alleine zu Auswärtsspielen fahren“
Ex-Profi Armin Mettendorf begleitete das Fest mit Keyboard und Gesang

Der DJK SV Phönix Schifferstadt hat schon einige Auszeichnungen für seine erstklassige Jugendarbeit bekommen. Gestern [10.09.2009] kam aber eine ganz besondere auf den Verein zugerollt: „In die Vitrine passt diese Auszeichnung zwar nicht, dafür könnt ihr sie ausgiebig nutzen“, sagte Katrin Tönshoff, Leiterin der Dietmar Hopp Stiftung, als der große Moment gekommen war: Sie übergab dem Verein den Schlüssel für das „Mobil zum Spiel“ Nr. 14, einen von 52 Mannschaftsbussen, mit denen die Dietmar Hopp Stiftung vorbildliche ehrenamtliche Jugendarbeit in der Metropolregion belohnt. „Und wie wir den nutzen werden“, bedankte sich Vereinschef Erwin Fischer, „bei unseren 21 Jugendmannschaften wird der Bus keinen einzigen Tag in der Garage bleiben.“
Kurz darauf nahmen auch schon die Jungkicker des SV Phönix den Bus in Beschlag. Worüber sie sich am meisten freuen: „Jetzt können wir endlich gemeinsam zu den Auswärtsspielen fahren und nicht mehr mit den Eltern im Auto“, sagte der D-Jugendspieler Alessandro. Die Jungfernfahrt ließ nicht lange auf sich warten: Noch am Abend fuhr die D-Jugendmannschaft zu einem Pokalspiel nach Speyer.

Der SV hat das „Mobil zum Spiel“ aber nicht nur als Auszeichnung für seine Jugendförderung auf dem Platz bekommen. Seit Jahrzehnten engagiert sich der Club in seiner Region auch mit sozialen Projekten. Dass die ehrenamtliche Nachwuchsarbeit in vielen Bereichen über den üblichen Rahmen hinaus geht, war auch bei der Schlüsselübergabe zu erleben: Armin Mettendorf, einst Bundesliga-Torhüter beim FC Homburg, heute Trainer der ersten SV-Herrenmannschaft, sorgte mit Keyboard und Gesang für die musikalische Begleitung des „Mobil zum Spiel“-Festes.

Krönender Abschluss der Schlüsselübergabe: Peter Nirmaier, Pfarrer der Gemeinde St. Jakobus segnete das „Mobil zum Spiel“.

Innerhalb eines Monats hatten sich 326 Vereine um einen Mannschaftsbus beworben. Die Dietmar Hopp Stiftung vergibt ein Jahr lang jede Woche ein „Mobil zum Spiel“ – insgesamt 52 Fahrzeuge im Gesamtwert von über 2 Millionen Euro. Seit Juni wird wöchentlich ein Fahrzeug vergeben.

Alle News aus dem Monat September

Downloads

Pressemitteilung

090911 NB_uebergabe_14.pdf (85KB)