Aktuelles

14. August 2009

„Mobil zum Spiel“: Sogar Schornsteinfeger strahlten vor Glück

10. Mannschaftsbus der Dietmar Hopp Stiftung geht an 1. FC Hambach
Vor der Powerfrau „FC Manu“ zogen alle Redner den Hut
Peitschender Regen konnte die Freude nicht trüben

Beim 1. FC Hambach kann jetzt gar nichts mehr schief gehen. Im Februar konnte der Verein seinen langersehnten Kunstrasenplatz einweihen, dann holte die D-Jugendmannschaft den Pokal und seit Donnerstag [13. August] steht nun auch noch ein nagelneues „Mobil zum Spiel“ auf dem Vereinsgelände. Damit aber nicht genug: Zur Begrüßung des Busses waren sogar zwei Schornsteinfeger gekommen, um in der Zukunft viel Glück und Erfolg zu bescheren. Eine besondere Zeremonie für ein besonderes Gefährt: der Bus ist das zehnte „Mobil zum Spiel“ der Dietmar Hopp Stiftung.

Dass der Club nun im Besitz des luxuriösen Neunsitzers ist, hat aber nichts mit Glück zu tun, wie Dietmar Pfähler, Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung, bei der feierlichen Schlüsselübergabe betonte:
„Mit dem Mobil belohnen wir die vorbildliche ehrenamtliche Nachwuchsarbeit des Vereins.“
Und die hat beim 1. FC Hambach vor allem einen Namen: Manuela Hanewald, Spitzname „FC Manu“. Die 36-Jährige hat vor drei Jahren die Jugendleitung übernommen und mit ihrem beispiellosen Einsatz – jeden Tag fährt sie nach der Arbeit zu „ihren Kindern“ auf den Platz – die gesamte ehrenamtliche Nachwuchsarbeit im Verein beflügelt. Ihr Kommentar zum neuen Mobil:
„Absolute Weltklasse! So kommen wir jetzt endlich besser zu den Auswärtsspielen. Großer Dank an Dietmar Hopp und seine Stiftung.“

Stiftungs-Sportreferent Dietmar Pfähler und Daniel Sautter, der Geschäftsführer der Sportregion Rhein-Neckar, Neustadts Sportdezernent Ingo Röthlingshöfer und Vereinschef Armin Frick – vor der Leistung der Powerfrau Manu zogen alle Redner den Hut. Auch die kleinen Kicker feierten ihre „FC Manu“ wie den neuen Bus, den sie trotz peitschenden Regens schon vor dem Vereinsgelände lautstark begrüßt hatten. Daniel Sautter hatte für den 1. FC Hambach ein weiteren Geschenk: Das „Laufbuch der Sportregion“. Bei der Übergabe betonte er, dass man besonders bemüht sei, die Pfalz noch mehr in die Metropolregion Rhein-Neckar zu integrieren.

Im Rahmen der Aktion „Mobil zum Spiel“ belohnt die Dietmar Hopp Stiftung Fußballvereine in der Metropolregion Rhein-Neckar, die in der ehrenamtlichen Jugendförderung besonders engagiert sind. 326 Vereine hatten sich für eines der 52 Fahrzeuge im Gesamtwert von über zwei Millionen Euro beworben. Seit Juni wird jede Woche ein Jahr lang ein „Mobil zum Spiel” vergeben.

Alle News aus dem Monat August

Downloads

Pressemitteilung

090814_NB_uebergabe_10.pdf (126KB)