Aktuelles

12. August 2009

„Mobil zum Spiel“ rollt dank „FC Manu“ nach Neustadt

Der zehnte Mannschaftsbus der Dietmar Hopp Stiftung geht an den 1. FC Hambach
_Jugendabteilungs-Chefin Manuela Hanewald beflügelt die Nachwuchsarbeit _
Schornsteinfeger soll bei der Schlüsselübergabe Glück bringen

In der Jugendabteilung des 1. FC Hambach hat eine Frau die Hosen an: Manuela Hanewald. Seit drei Jahren leitet sie die Abteilung, seit drei Jahren fährt sie jeden Abend nach der Arbeit nicht nach Hause, sondern „zu ihren Kindern“ auf den Fußballplatz – trainiert, organisiert, packt an, wo sie kann. Dieser außergewöhnliche Einsatz hat der 36-Jährigen nicht nur den Spitznamen „FC Manu“ eingebracht, sondern auch im Verein die gesamte ehrenamtliche Nachwuchsarbeit beflügelt. So sehr, dass der Club nun sogar mit dem zehnten „Mobil zum Spiel“ der Dietmar Hopp Stiftung belohnt wird.
„Die Manu ist schuld, dass wir einen Bus bekommen“,
erzählt Vereins-Chef Armin Frick augenzwinkernd,
„bis vor drei Jahren hatten wir noch nicht mal genügend Jugendbetreuer – das hat sie alles organisiert.“

Beim 1. FC Hambach spielen mittlerweile in neun Mannschaften 135 Jungen und fünf Mädchen, „momentan kommen pro Woche fünf bis zehn neue dazu“, so Hanewald. Die B-Jugend ist gerade in die Bezirksklasse aufgestiegen und die D-Jugend holte sich in der vergangenen Saison den Pokaltitel.
„Der Mannschaftsbus wird uns alle sehr entlasten“,
erzählt Hanewald,
„trotz des großen Einsatzes von Eltern und Ehrenamtlichen gibt es immer wieder Transportprobleme bei den Auswärtsspielen.“

Damit das „Mobil zum Spiel“ den kleinen Kickern des 1. FC Hambach auch richtig viel Glück bringt, wird es bei der feierlichen Schlüsselübergabe am Donnerstag [13. August] sogar von einem Schornsteinfeger getauft. Auf welchen Namen wird noch nicht verraten. Eingeladen zu dem Fest sind neben den Jugendspielern, deren Freunden und Verwandten auch der Neustädter Oberbürgermeister Hans Georg Löffler und Daniel Sautter, Sportbeauftragter der Metropolregion Rhein-Neckar. Und auch die können sich dort im Torwand- und Geschwindigkeitsschießen messen.
Innerhalb eines Monats hatten sich 326 Vereine um einen Mannschaftsbus beworben. Die Dietmar Hopp Stiftung vergibt seit Juni ein Jahr lang jede Woche ein „Mobil zum Spiel“ – insgesamt 52 Fahrzeuge im Gesamtwert von über 2 Millionen Euro. So viel sei schon jetzt verraten: Das nächste geht mitten ins Zentrum der Metropolregion Rhein-Neckar.

Alle News aus dem Monat August

Downloads

Pressemitteilung

090812_PM_ uebergabe_10.pdf (135KB)