Aktuelles

24. Juli 2009

„Mobil zum Spiel“ lässt nicht nur die Sonne strahlen

SV Horchheim steht für neuen Mannschaftsbus Spalier und lässt Korken knallen
Ministerialrat Fischer und OB Kissel unterbrechen Urlaub für die Schlüsselübergabe
Verein spendet Erlöse aus dem Fest für Kindergarten

Da konnte das Wetter am Donnerstag [23. Juni 2009] noch so launisch sein – als der SV Horchheim sein „Mobil zum Spiel“ in Empfang nahm, blitzte pünktlich um 16 Uhr über Worms die Sonne hervor. Aber nicht nur die strahlte: Die Jugendkicker des Vereins standen am Eingang ihres Walter-Kraft-Stadions Spalier, ließen Sektkorken knallen und johlten freudig zu den krachenden Gitarrengewittern von AC/DCs „Highway To Hell“, als ihr „Mobil zum Spiel“, eine Spende der Dietmar Hopp Stiftung, auf den Rasen rollte. Der Wormser Oberbürgermeister Michael Kissel und Ministerialrat Gunter Fischer vom Ministerium des Innern und für Sport hatten sogar extra ihren Urlaub unterbrochen, um bei der Schlüsselübergabe dabei zu sein.

„Der SV Horchheim ist ja schon seit Jahren weit über Worms hinaus für seine vorbildliche Jugendarbeit bekannt“,
würdigte Fischer den Verein, dem er schon häufiger einen Besuch abgestattet hat – etwa um den neuen Kunstrasenplatz einzuweihen. Bester Beweis für die fruchtbare Nachwuchsarbeit: Die erste Mannschaft, in der ausschließlich Eigengewächse spielen, ist gerade in die Landesliga aufgestiegen. Oberbürgermeister Kissel freute sich,
„dass der SV Horchheim für seine Jugendarbeit mit diesem schönen Bus belohnt werden kann“.
Dietmar Pfähler, Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung, betonte:
„Das „Mobil zum Spiel“ ist keinesfalls verlost, sondern verdient“.
Und der ehrenamtliche Einsatz beim SV Horchheim kommt nicht nur der eigenen Jugend zugute.
„Die Erlöse aus dem Fest, das für die Schlüsselübergabe organisiert wurde, spenden wir an den katholischen Kindergarten St. Raphael, der dringend neue Spielgeräte braucht“,
erzählt Vereins-Vize Armin Staeck. Der Vereinsvorsitzende Wilfried Adelfinger war derweil so begeistert vom Einsatz der Dietmar Hopp Stiftung, dass er meinte:
„Sie können ruhig jede Woche vorbei kommen, auch ohne Bus.“

Die erste Fahrt mit dem „Mobil zum Spiel“ geht am kommenden Samstag nach Mannheim Neckarau, dort hat die A-Jugend-Mannschaft ein Vorbereitungsspiel für die nächste Saison. Aber nicht nur dieses Team kann sich freuen. Steack: „Bei uns spielen 350 Kinder und Jugendliche in 18 Mannschaften, da gab es immer schon eine Menge Transportprobleme – die sich jetzt wohl lösen lassen“.

Im Rahmen der Aktion “Mobil zum Spiel” belohnt die Dietmar Hopp Stiftung Fußballvereine in der Metropolregion Rhein-Neckar, die in der ehrenamtlichen Jugendförderung besonders engagiert sind. 326 Vereine hatten für eines der 52 Fahrzeuge im Gesamtwert von über zwei Millionen Euro beworben. Seit Juni wird jede Woche ein Jahr lang ein “Mobil zum Spiel” vergeben.

Alle News aus dem Monat Juli

Downloads

Pressemitteilung

090724_NB_uebergabe_7.pdf (126KB)