Aktuelles

7. Juli 2009

Zum zweiten Mal Pfalz: „Mobil zum Spiel“ für VfB Hassloch

Schlüsselübergabe am Donnerstag (17.15 Uhr) hinter der Vereinshalle
VfB begrüßt das „Mobil zum Spiel“ mit Spielfest und Hindernisparcours
Erste Fahrt führt B-Junioren schon am Samstag (11. Juli) nach Ungarn

So einen Saisonabschluss hat der VfB Hassloch 1951 e. V. sicherlich noch nicht erlebt. Diesmal verabschieden sich die Kicker mit mehr Mobilität denn je in die Sommerpause. Der VfB Hassloch ist der fünfte von 52 Vereinen aus der Metropolregion Rhein-Neckar, der von der Dietmar Hopp Stiftung ein „Mobil zum Spiel“ erhält. Am Donnerstag bekommen die Sportler aus Hassloch „ihren“ Mannschaftsbus. Die Schlüsselübergabe wird im Rahmen des Saisonabschlusses für die Jugendabteilung groß gefeiert.

Das große Spielfest mit Hindernisparcours und Riesenkicker startet um 15.30 Uhr. Um 17.15 Uhr wird der neue Bus von der Dietmar Hopp Stiftung mit Böllerschüssen begrüßt. Als Ehrengäste eingeladen sind Bürgermeister Hans-Ulrich Ihlenfeld mit dem gesamten Gemeinderat, Landrätin Sabine Röhl und Landtagsabgeordnete Hildrun Siegrist.

Jugendausschussvorsitzender Willi Grässer stellt dem neuen „Mobil zum Spiel“ bereits eine „europaweite Nutzung“ in Aussicht:
„Die erste große Fahrt geht am 11. Juli mit unseren B-Junioren nach Ungarn zu einem Turnier in Budapest. Und im November fahren wir in den Schwarzwald. Dort trefen sich alle Jugendtrainer für ein Wochenende zum Erfahrungsaustausch.“
In Hassloch – oder besser: von Hassloch aus – zeigt sich: Mobilität ist alles!

Ehrenamt wird in Hassloch groß geschrieben. Neben hervorragender Jugendarbeit im Fußball war das eine Grundvoraussetzung, um während der Bewerbungsphase im April / Mai Chancen auf ein „Mobil zum Spiel“ zu haben. Willi Grässer erläutert: „Unsere Trainer und Betreuer arbeiten ehrenamtlich, bei allen unseren Festen helfen bis zu hundert Eltern aktiv mit.“
Aber nicht nur die „Großen“ sind in Hassloch aktiv, im Gegenteil: Beim VfB spielen 208 Jungs und 22 Mädchen in 15 Jugendfußball-Mannschaften. In den letzten zwei Jahren stiegen die D-Junioren und die B-Junioren in die Bezirksklasse und die C-Junioren in die Bezirksliga auf. Aus dem Jahrgang 1993 spielten sechs der jungen Spieler für den Kader des Südwestdeutschen Fußballverbandes.

Innerhalb eines Monats hatten sich 326 Vereine um einen Mannschaftsbus beworben. Die Dietmar Hopp Stiftung vergibt seit Anfang Juni ein Jahr lang jede Woche ein „Mobil zum Spiel“ – insgesamt 52 Fahrzeuge im Gesamtwert von über 2 Millionen Euro.

Alle News aus dem Monat Juli

Downloads

Pressemitteilung

090707_PM_uebergabe_5.pdf (135KB)