Aktuelles

15. Mai 2009

Dietmar Hopp fordert mehr Engagement für die Jugend

Georg Kühling:„Fußballvereine in der Metropolregion rücken zusammen“
Noch 5 Tage: Mittwoch endet die Bewerbungsfrist für „Mobil zum Spiel“
52 Mannschafts-Busse machen junge Kicker aus Rhein-Neckar mobiler

Dietmar Hopp hat heute [Freitag, 15.05.2009] beim Verband Region Rhein-Neckar die Aktion „Mobil zum Spiel“ vorgestellt und dazu aufgerufen, die ehrenamtliche Arbeit – insbesondere im Jugendsport – stärker zu unterstützen. Damit geht die Bewerbungsfrist zur Aktion der Dietmar Hopp Stiftung „Mobil zum Spiel“ in den Endspurt: 52 Vereine aus der Metropolregion Rhein-Neckar, die sich im ehrenamtlichen Jugendfußball besonders engagieren, werden dafür mit einem „Mobil zum Spiel“ belohnt. Die Bewerbungsfrist endet am kommenden Mittwoch (20. Mai).

Fast 220 Fußballvereine aus den rund 300 Städten und Gemeinden der Metropolregion haben sich bislang für ein „Mobil zum Spiel“ beworben. Ab Juni übergibt die Dietmar Hopp Stiftung ein Jahr lang jede Woche ein „Mobil zum Spiel“, also einen 9-Sitzer-Mannschaftsbus der Marken Mercedes, Volkswagen oder Renault im Gesamtwert von 2,05 Millionen Euro, an Vereine aus der Metropolregion Rhein-Neckar, die sich im ehrenamtlichen Jugendfußball besonders engagieren. Georg Kühling, Geschäftsführer der Sportregion Rhein-Neckar:
„Wir freuen uns über diese Aktion der Dietmar Hopp Stiftung im doppelten Sinn: Zum einen, weil ‹‹Mobil zum Spiel›› Vereinsarbeit und Ehrenamt wertvoll unterstützt und auszeichnet, zum anderen, weil diese Aktion Jugendsportvereine in der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar anspricht. Die Fußballvereine mit Jugendmannschaften rücken so auf einzigartige Weise noch näher zusammen. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl in der Metropolregion Rhein-Neckar nach innen und nach außen.“

Die Jugendarbeit im Sport ist Dietmar Hopp bereits seit Jahren ein ganz besonderes Anliegen. Dies machte er heute [15.05.2009] nochmals bei der 10. Sitzung der Verbandsversammlung des Verbandes Region Rhein-Neckar deutlich. Die Vorsitzende, Ludwigshafens Oberbürgermeisterin Dr. Eva Lohse, hatte ihn zum Vortrag „Dietmar Hopp – ein Unternehmer der Metropolregion Rhein-Neckar und sein Engagement“ eingeladen. Hopp nutzte die Gelegenheit, um die Vertreter der Verbandsversammlung zu noch mehr Unterstützung im Jugendsport aufzufordern:

„Ich habe in meiner Jugend erfahren, dass Sport einen Menschen positiv prägt. Man lernt Teamfähigkeit und Fairness, den Umgang mit Erfolgen ebenso wie mit Niederlagen. Heute, wo familiäre Bindungen nicht mehr so stark sind, wo sich Jugendliche auch gerne einmal die falschen Vorbilder nehmen, ist dies notwendiger denn je. Ich erlebe dies bei vielen Gesprächen mit Funktionären, aber auch mit den Jugendlichen selbst: Der Sport im Verein gibt Halt und macht körperlich wie geistig fit für die Zukunft.“

Hopp forderte von den Vertretern der Metropolregion Rhein-Neckar:
„Wir müssen alle gemeinsam anpacken und vor allem diejenigen unterstützen, die sich ehrenamtlich im Jugendsport engagieren.“

Dafür stehe auch die Aktion der Dietmar Hopp Stiftung „Mobil zum Spiel“.

Die Chancen, ein „Mobil zum Spiel“ zu erhalten, sind in der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar gleich, denn die Mannschaftsbusse werden den Sportkreisen gemäß deren Größe zugewiesen. Deshalb gehen die Online-Bewerbungen der Vereine auch direkt an den jeweils zuständigen der 16 in der Metropolregion vertretenen Sportkreise. Dafür, dass das ehrenamtliche Engagement ausreichend gewürdigt wird, sorgt der Vizetrainer der Fußball-Nationalmannschaft, Hansi Flick. Er entwickelte den Bewertungsschlüssel, der letztlich darüber entscheidet, ob ein Verein unter den ersten 52 ist, die sich für ein „Mobil zum Spiel“ qualifizieren.

Die Liste der Vereine, die sich bereits beworben haben, finden Sie im Internet unter www.mobil-zum-spiel.de/bewerberliste.

Alle News aus dem Monat Mai

Downloads

Pressemitteilung

090515_Endspurt.pdf (124KB)